Abflugzeiten vom Veranstalter nicht beliebig änderbar

Reiseveranstalter können die Flugzeiten, die bei der Buchung angegeben waren, nicht beliebig ändern. Das entschied das Landgericht Düsseldorf, Az.: 12 O 223/11.

Auch verwirrende Klauseln wie „Flugzeitangaben unverbindlich“ und „Die aktuellen Flugzeiten entnehmen Sie Ihren Tickets“ ändern daran nichts, da diese ungültig sind und somit nicht Bestandteil des Reisevertrages werden. Sie stellen Allgemeine Geschäftsbedingungen dar und verstoßen gegen § 308 Nr. 4 BGB, nach dem AGB insbesondere unwirksam sind, wenn

„die Vereinbarung eines Rechts des Verwenders, die versprochene Leistung zu ändern oder von ihr abzuweichen, wenn nicht die Vereinbarung der Änderung oder Abweichung unter Berücksichtigung der Interessen des Verwenders für den anderen Vertragsteil zumutbar ist“.

Der Veranstalter benötigt also einen tatsächlichen und erheblichen Grund, um die in der Reisebestätigung enthaltenen Angaben zu ändern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.