Baurecht

Linda Jacoby
Rechtsanwältin
für Baurecht

Wir vertreten Sie sowohl in Fragen des privaten Baurechts, als auch des öffentlichen Baurechts.

Im privaten Baurecht geht es vor allem um Fragen des Grundeigentums und des Nachbarrechts, auch Streitigkeiten im Bezug auf Werkverträge mit Handwerkern, Fragen im Bereich Architektenvertrag oder Bauverträge mit Bauunternehmern sind diesem Bereich zuzuordnen.

Das öffentliche Baurecht regelt dagegen die Bereiche des öffentlichen Rechts, die Bauvorhaben betreffen. Das betrifft Bauplanungsrecht bei Fragen der Bebaubarkeit von Grundstücken, sowie das Bauordnungsrecht, also den Bestimmungen, die nähere Vorschriften für einzelne Bauvorhaben beinhalten.

Bauplanungsrecht ist beispielsweise geregelt im Baugesetzbuch (BauGB), der Baunutzungsverordnung (BauNVO) und der Planzeichenverordnung (PlanZVO).

Das Bauordnungsrecht wird vor allem in den Landesbauordnungen geregelt. Diese sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Deshalb bedarf es beispielsweise bei der Beurteilung von Abstandsflächen, Erschließung, Standsicherheit, Verkehrssicherheit, Brandschutz oder Stellplätzen eines Blickes in die jeweils einschlägige Bauordnung. Teilweise sind auch Garagen-, Feuerungs-, Versammlungsstätten- und Verfahrensverordnungen zu beachten.

In unserer Kanzlei bearbeitet Rechtsanwältin Linda Jacoby schwerpunktmäßig Baurechtsmandate. Frau Jacoby hat bereits erhebliche Erfahrungen im öffentlichen und privaten Baurecht und absolviert derzeit den Fachanwaltskurs „Bau- und Architektenrecht“, um künftig den Titel „Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht“ tragen zu dürfen.

Gerne besprechen wir Ihren Baurechtsfall persönlich und informieren Sie über die zu erwartenden Kosten. Bitte vereinbaren Sie hierzu einfach per E-Mail (kanzlei@halle.law), telefonisch (0345-292670) oder direkt online (Link) einen Besprechungstermin mit Frau Jacoby.

Baugenehmigung

Häufiger Streitpunkt mit dem Bauamt oder einem Nachbarn kann der Antrag auf Erlass einer Baugenehmigung (z.B. für den Hausbau) sein. Dieser wird auf Antrag für die Errichtung, Änderung und Nutzungsänderung baulicher Anlagen nach den Bestimmungen der Bauordnung erteilt. Die Baugenehmigung ist gebührenpflichtig. Die Höhe der Gebühr richtet sich nach dem Bauvorhaben auf der Grundlage der Baugebührenverordnung.

Bearbeitungszeit des Bauantrages

Die Bearbeitungszeit für den Erlass einer Baugenehmigung ist stark von dem jeweiligen Bauordnungsamt und dem Vorhaben abhängig. Normalerweise sollte eine Baugenehmigung innerhalb von 3 Monaten bei vollständigen Unterlagen vorliegen. Gerne beraten wir Sie auch in Bezug auf Möglichkeiten dies zu beschleunigen.

Einzureichende Unterlagen

Welche Unterlagen beim Bauamt einzureichen sind hängt ebenfalls stark vom konkreten Bauvorhaben ab. Nach der Bauvorlagenverordnung sind in der Regel erforderlich:

  • ausgefülltes Antragsformular
  • Lageplan
  • Auszug aus dem Liegenschaftskataster (Liegenschaftskarte und Liegenschaftsbuch)
  • Bauzeichnungen Bau- und Betriebsbeschreibung
  • Nachweis der Standsicherheit (Erklärung zum Kriterienkatalog)
  • Nachweis des Brandschutzes
  • Nachweis der gesicherten Versorgung mit Wasser und Energie, der Entsorgung von Abwasser und der verkehrsmäßigen Erschließung
  • Nachweisführung nach § 10 Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzt (EEWärmeG)

 

Aktuelles zum Thema Baurecht finden Sie auch hier:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.