Persönlichkeitsrecht

Die spezialisierten Rechtsanwälte von halle.law helfen Ihnen, wenn Sie im Internet beleidigt und verleumdet werden. Wir prüfen Ihren Anspruch, ziehen die Verantwortlichen zur Rechenschaft und sorgen dafür, dass die verletzenden Inhalte gelöscht werden. Unter Umständen können wir sogar ein Schmerzensgeld für Sie einklagen.

Niemand möchte gerne von anderen öffentlich persönlich kritisiert, angegriffen oder beleidigt werden, denn solche Äußerungen können tief verletzen. Wird im Internet öffentlich schlecht über einen Menschen geredet, kann das schlimme Auswirkungen auf sein Leben haben und sogar zu gesellschaftlicher Isolation führen.

Bekannte Plattformen, die für solche Zwecke missbraucht werden sind zum Beispiel facebook, Blogs auf wordpress.com oder Twitter. Aber auch das eBay Bewertungssystem und private Internetseiten unter eigenen Domains werden zu solchen Taten missbraucht.

Jeder Mensch hat das Recht, von anderen respektvoll behandelt zu werden. Dieses Recht auf Achtung der Person wird durch das deutsche Recht beispielsweise durch die §§ 185 ff. StGB, aber auch durch zivilrechtliche Unterlassungs-, Widerrufs- und Schadensersatzansprüche geschützt.

Meinungsfreiheit contra Ehre

In einer pluralistischen, freiheitlichen Demokratie gehören Diskussion und Meinungsbildung zu den wichtigsten Grundsätzen. Deshalb schützt u.a. das Grundgesetz in Art. 5 Abs. 1 GG die Meinungsfreiheit. Das Internet bietet dafür fantastische Möglichkeiten. Die scheinbare Anonymität der Internetdienste verleitet aber offenbar häufig dazu, eigentlich selbstverständliche Anstandsregeln zu vergessen. Das geht mitunter so weit, dass die Netzöffentlichkeit rücksichtslos für Zwecke der privaten Kriegsführung genutzt wird.

Wir prüfen für Sie, ob die Äußerungen zulässig sind oder nicht.

Abmahnung und Einstweilige Verfügung

Stellen wir fest, dass Sie durch einen Dritten in Ihrem Persönlichkeitsrecht verletzt werden, mahnen wir den Täter ab und erwirken ggf. eine einstweilige Verfügung gegen den Täter. In dieser wird ihm durch ein deutsches Gericht verboten, sie weiter zu beleidigen.

Löschungsanspruch

Ferner bemühen wir uns um die Löschung der verletzenden Äußerungen. Wir haben Kontakt zu nahezu allen bekannten Plattformen im Internet, sowohl im Inland, als auch im Ausland und sorgen dafür, dass die Betreiber die verletzenden Äußerungen unverzüglich löschen. Notfalls gerichtlich. Auch ausländische Betreiber nehmen wir über Korrespondenzkanzleien vor Ort in Anspruch.

Kosten

Die Kosten unserer Inanspruchnahme richten sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Wenn wir den Täter erfolgreich in Anspruch nehmen, muss dieser neben ggf. anfallenden Gerichtskosten auch unsere Gebühren tragen. Gerne führen wir für Sie auch eine Deckungsanfrage bei Ihrer Rechtsschutzversicherung durch oder beraten Sie, ob ggf. Beratungs- oder Prozesskostenhilfe in Betracht kommt.

Eile ist geboten

Um einen Unterlassungsanspruch im einstweiligen Verfügungsverfahren durchzusetzen, ist es unabdingbar, dass Sie uns sofort kontaktieren, um die Fristen zu wahren.

Nehmen Sie daher möglichst schnell Kontakt mit uns auf.

One thought on “Persönlichkeitsrecht

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.